top of page

Angebot AnfordernWas ist Zahnbehandlung mit Sedierung?

Was ist Zahnbehandlung mit Sedierung?

Sedierungsanwendungen in der Zahnbehandlung werden durchgeführt, um dem Patienten zu helfen, sich während der Zahnoperation zu entspannen. Der Zweck der Sedierung, die umgangssprachlich allgemein als Schlafzahnheilkunde definiert wird, ist es, den Patienten einzuschläfern, damit er nicht unter Schmerzen leidet. Außer bei zahnärztlichen Behandlungen unter Vollnarkose ist der Patient in der Regel wach und sich der durchgeführten Eingriffe bewusst. Eine zahnärztliche Behandlung mit Sedierung kann bei Erwachsenen und insbesondere bei kleinen Kindern angewendet werden, die Angst vor zahnärztlichen Behandlungen haben.

Sedierung in der Zahnbehandlung

Sedierungs-Zahnoperationen werden normalerweise unter Verwendung bestimmter Beruhigungsmittel durchgeführt. Es ermöglicht die Durchführung der zahnärztlichen Behandlung, während der Patient im Tiefschlaf ist. Heute versteht und befolgt der Patient dank des Sedierungsverfahrens alle gegebenen Befehle. Wenn zum Beispiel der Zahnarzt den Patienten sagt, dass sie ihren Mund öffnen sollen, reagieren sie, indem sie ihren Mund öffnen. Bei der Sedierungsanwendung bleiben alle Reflexe des Patienten erhalten und sorgen für eine kontrollierbare Tiefschlafumgebung.

Arten der Sedierung in der Zahnheilkunde

Die bei der zahnärztlichen Behandlung angewandten Arten der Sedierung werden je nach aktuellem Zustand des Patienten bevorzugt. Unter den verschiedenen Sedierungsverfahren entscheidet der Zahnarzt über das für den Patienten am besten geeignete Sedierungsverfahren. Die heute am häufigsten angewandten zahnärztlichen Behandlungsmethoden mit Sedierung sind:

  • Minimale Sedierung (Patient ist wach und entspannt)

  • Moderate Sedierung (Der Patient kann beim Sprechen Wörter verwechseln und sich möglicherweise an einen langen Teil der Behandlung nicht erinnern)

  • Tiefe Sedierung (Patient ist grenzwertig bei Bewusstsein und kann von Zeit zu Zeit aufwachen)

  • Vollnarkose (Patient ist vollständig betäubt und bewusstlos)

Bei wem wird Sedierung angewendet?

Sedierungsanwendung in der Zahnbehandlung ermöglicht es dem Patienten, im Tiefschlaf behandelt zu werden, ohne das Bewusstsein zu verlieren. Sedierung wird angewendet, um alle Arten von Angst zu beseitigen, die während einer Zahnbehandlung auftreten können. Da dank der Sedierungsanwendung mehr als eine zahnärztliche Behandlung gleichzeitig durchgeführt werden kann, kann der Fachzahnarzt bei vielen Behandlungen erfolgreiche Ergebnisse erzielen. Im Allgemeinen kann eine Sedierung häufig für Patienten mit den folgenden Erkrankungen bevorzugt werden:

  • Kleine Kinder

  • Kinder und Erwachsene mit Entwicklungsproblemen

  • Menschen haben Angst vor dem Zahnarzt

  • Patienten mit Trauma und Angst

  • Patienten mit schweren intraoralen Verletzungen

  • Zahnbehandlungen, die nicht in einer einzigen Sitzung mit örtlicher Betäubung durchgeführt werden können

Was sind die Vorteile der Sedierung?

Zunächst einmal hilft das Sedierungsverfahren kleinen Kindern, ihre Zahnarztphobie zu überwinden. Mit der Erfahrung des Zahnarztes können mehrere Behandlungen in kurzer Zeit durch Anwendung von Sedierung durchgeführt werden. Da es das Schmerzgefühl beseitigt, können Patienten schmerzfrei behandelt werden. Die zahnärztliche Behandlung mit Sedierung beseitigt die Angst vor dem Zahnarzt bei Kindern und löst auch das Problem der Übelkeit.

1 Ansicht

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Comments


bottom of page